Kernseife bei Neurodermitis?

Die Neurodermitis ist für betroffene Personen ein lästiges Thema. Die ständig trockene Haut, die von einem entsetzlichen Juckreiz begleitet wird, stellt sich im Alltag als große Belastung dar.

Mit einer gezielten Pflege kann dieses Krankheitsbild zwar nicht gänzlich vertrieben, jedoch eine deutliche Linderung erzielt werden. Als Geheimwaffe hat sich in den letzten Jahren die Kernseife herauskristallisiert, die in ihrer Vielfalt auch heute noch kaum zu schlagen ist.

Mit Kernseife die Neurodermitis bekämpfen

Die Auslöser für eine Neurodermitis können vielfältig sein. Von Stress über psychischen Belastungen, Nahrungsmittel bis hin zu Allergien ist die Bandbreite groß. Die Hautreizungen zeigen die Neurodermitis an, welche für die Betroffenen nicht nur unangenehm, sondern auch störend sind. Nicht nur Kinder leiden an dieser Krankheit, auch immer mehr Erwachsene lassen sich deswegen beim Hautarzt blicken, kann diese nicht nur von Geburt an, sondern auch spontan auftreten.

Klassische Therapien mit Cortison und anderen entzündungshemmenden Mitteln sind zwar die Regel, bedeuten jedoch für den Körper Stress. Auch Solebäder, Ganzkörperbestrahlungen mit UV-A erzeugen zwar eine kurzzeitige Linderung, allerdings stehen sie kaum für eine langfristige Besserung. Die sogenannten Schübe sind für Personen mit Neurodermitis besonders störend, daher empfehlen Experten eine gewissenhafte Körperpflege.

Als schonendes Mittel wird die Kernseife gern angeraten. Die Kernseife hat sich bereits in mancher Hinsicht bewährt und ist auch für Allergiker und Neurodermitiker gut geeignet, wenn sie richtig genutzt wird.

Verdünnt und kurz angewandt schützt eine Mischung aus Seife und Wasser den natürlichen Säuremantel der Haut und neutralisiert gleichzeitig bestimmte Fette und Schmutzpartikel. Pure oder konzentrierte Anwendungen von Kernseife sollten nicht erfolgen, da diese der Haut höchstens schaden.

Für die Mischung sollte die Kernseife zuerst ein wenig fein geraspelt werden. Hierfür ist eine küchenübliche Reibe ausreichend. Anschließend die Späne in heißem Wasser auflösen und auf eine angenehme Temperatur herunter kühlen lassen. Nun kann die Lösung zur milden Reinigung der Haut angewandt werden.

Ein Gedanke zu “Kernseife bei Neurodermitis?

  1. ...

    ... wenn ich "natürlicher Säuremantel" der Haut lese bekomme ich Pickel!!!

    Neugeborene kommen zur Welt mit einem ph-Wert von ÜBER 7

    Der Biochemiker Warburg hat 1931 den Medizin-Nobelpreis bekommen weil er feststellte, dass in einem BASISCHEN Millieu keine Krankheit existieren kann, nicht mal Krebs!!! Unsere Haut ist ein ORGAN über das unser Körper Säure ABBAUT um sie loszuwerden weil wir total übersäuert sind; u. a. durch unsere heutige Ernährung.

    Der Körper will sich selber helfen und will die viele Säure über die Haut raus zu bekommen und der "artige" Mensch schmiert dann über Seife und Cremes mit ph-Wert von 5,5 noch mehr SÄURE drauf und wundert sich warum er immer kranker wird!!!

    Die Konzerne leben gut seit sie das Märchen vom Säureschutzmantel der Haut erfunden hat und damit Werbung macht. Es gibt KEINEN Säureschutzmantel!!! Wir sollen täglich duschen und cremen damit die Indutsrie ihren Gewinn maximieren kann weil unsere Haut durch den sauren ph-Wert immer "mehr Pflege" braucht...

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.