Kernseife neutralisiert den Säuremantel der Haut

Die Kernseife gibt es nicht erst seit gestern – viel mehr gilt die Kernseife schon seit geraumer Zeit als geheimes Beautypräparat. Ohne bedenkliche Inhaltsstoffe, Parfüme und Mineralöle reinigt die Kernseife optimal die Haut und sorgt somit für eine gründliche Reinigung. Gleichzeitig schützt sie den natürlichen Säuremantel der Haut, anstatt diese zu übersäuern.

Kernseife für die tägliche Pflege

Viele Seifen- und Pflegeprodukte, die wir in Drogerien und Supermärkten vorfinden, werden aus tierischem oder pflanzlichem Fett hergestellt. In der Regel werden hierfür gern Kokos- oder Knochenfette verwendet. Diese Fette werden in reichlich Lauge ausgekocht, danach abgeschöpft, in eine ansehnliche Form gepresst und verpackt. Die meisten Seifen dieser Art verändern jedoch den Säuremantel der Haut, schädigen diese, sodass Überreizungen, Spannungen und sogar Pickel entstehen.

Eine besondere Variante der Seifen ist die Kernseife. Diese Seifenmasse ist vom Grundkern einfach härter, deshalb wird sie auch als Kernseife bezeichnet. Bei der Herstellung werden Neutralfette – sogenannte Triglyzeride – mit Alkalilaugen verkauft, sodass ein Seifenleim entsteht. Nach einer gewissen Zeit wird diesem Seifenleim Kochsalz hinzugefügt, da sich die Seife im Wasser nicht lösen würde. Durch diese Zugabe trennt sich der Seifenleim vom Wasser und kann entnommen werden.

Bei der täglichen Reinigung ist es nun natürlich wichtig, den Säureschutzmantel der Haut zu schützen. Viele Bestandteile von Seifen wie Milchsäure oder Fettsäuren übersäuern die Haut schnell. Die Kernseife hingegen, die meist über einen pH-Wert zwischen 8,5 – 9 verfügt, ist ideal für die menschliche Haut und sorgt so für eine gesunde Rückführung, sodass der Säuremantel in einem gesunden Gleichgewicht gehalten werden kann.

Weiterhin bietet die Kernseife weitere Vorteile, die andere Körperpflegeprodukte nicht oder nur unzulänglich bieten. So werden mit einer basischen Körperpflege wie mit der Kernseife neben der Reinigung ebenso Schlackenstoffe abtransportiert, die Haut zur stärkeren Durchblutung angeregt und eine natürliche Rückfettung herangeführt.

4 Gedanken zu “Kernseife neutralisiert den Säuremantel der Haut

  1. Joachim Berger

    Kernseife neutralisiert den Säuremantel der Haut = sie hebt den Säureschutzmantel auf und schadet damit der Haut. Das passt nicht zum Inhalt und Ziel des Artikels.

    Antwort
    1. Chris

      Es gibt keinen Säureschutzmantel. Unsere Haut wird sauer weil sie Säuren ausscheidet. Indem sie das tut bietet sie ein gesundes Mileu für die Hautbakterien. Aber die Schicht muss auch wieder weg, so das die Haut auch wieder was zu tun Haut. Durch das neutralisieren der Säure wird die Haut angeregt wieder zu fetten und zu durchbluten. Viele Aknepatienten waschen sich mit ph 5,5 und kriegen komischerweise noch mehr Entzündungen. Sobald sie dann auf Seife umsteigen wirds besser. Auch ich bekomme gesünder aussehnde Haut wenn ich mit Kernseife wasche. Gerade eben habe ich zum Test mit einem sauren Waschgel gewaschen und meinte Haut fühlt sich erstickt an und staub trocken. Nach dem Waschen mit Kernseife ist meine Haut nicht trocken. Einfach originale braune Kernseife kaufen OHNE tierfette und mit Glycerin und selber probieren.

      Antwort
    2. flo

      kernseife ruiniert die haut, das weiß man, und man merkt es auch, der inhalt des arktikels is n bisschen murks. vor allen dingen merkt man es beim wäsche waschen, die wäsche ist frei von allem, und richtig stumpf. so auch die haut, die beim waschen mit seife stumpf wird.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.