Schlagwort-Archive: Kernseife

1 Kommentar

Kernseife hat viele Funktionen und dient nicht mehr alleine nur als Mittel für die täglichen Körperpflege. Mit Kernseife lassen sich Wäschestücke reinigen, sie dient der » Lederpflege und, was viele nicht wissen, wird auch bei der Behandlung gegen Warzen eingesetzt. Kernseife hat einen austrocknenden Effekt, was sich die Medizin in diesem Fall zunutze machen kann.

Kernseife ist basisch neutral

Basische Körperpflegeprodukte werden von immer mehr Verbrauchern bevorzugt. Diese erhalten den Säureschutzmittel der Haut und sorgen somit dafür, dass Keime und Bakterien keine Chance haben. Auch Kernseife ist ph-neutral, d. h., sie hat einen ph-Wert von 8,0 – 8,5.

Naturprodukte, wie die Kernseife, gehörten noch vor fünfzig Jahren zum täglichen Gebrauch dazu. Mit Kernseife wurde Körperpflege betrieben, Wäsche gewaschen und vieles andere mehr. Im Laufe der Zeit sank dann aber die Beliebtheit dieser Seife und musste den parfümierten Beauty-Produkten weichen. Gänzlich verschwunden ist die Kernseife jedoch nie – und jetzt boomt sie sogar wieder.

Unschöne Warzen entfernen

Warzen sind wahrlich etwas, was sich niemand wünscht. Egal, ob auf den Händen, an den Füßen oder im Gesicht: wer sie hat, will sie schnell loswerden. Der Handel hält viele Produkte bereit, mit denen Warzen vermeintlich sofort verschwinden sollen. Was tatsächlich verschwindet, ist meist jedoch nur das Geld – die Warze ist auch nach der Behandlung noch da.

Wer sich keinen Rat mehr weiß, sucht irgendwann dann auch einen Hautarzt auf. Die Warze wird, geeist, gelasert oder gecremt. Auch hier ist der Erfolg allerdings ungewiss. Warum also nicht mal ein Naturprodukt, wie die Kernseife, ausprobieren? Schon vielen Patienten konnte damit geholfen werden – die Warzen sind weg.

Das Kernseifenbad

Wer Warzen mit natürlich Mitteln, mit Kernseife, beseitigen möchte, braucht dafür nicht viel. Je nachdem, an welchem Körperteil sich die Warze befindet, können warme Seifenbäder genommen werden. Hierfür muss die Kernseife zunächst in kleine Späne gehobelt und in warmem Wasser aufgelöst werden. Wichtig: das Wasser sollte angenehm auf der Haut sein – nicht zu heiß! Hände oder Füße können nun für rund 10 Minuten gebadet werden.

Warzen

Befindet sich die Warze im Gesicht, so lässt sich ein Waschlappen mit Kernseifenlauge tränken, der dann für ebenfalls rund 10 Minuten auf die betroffene Stelle aufgelegt wird. Hier muss der Waschlappen jedoch mehrmals erneut ins Wasser getränkt und ausgewrungen werden, da ansonsten die Temperatur nicht gehalten werden kann.

Nach dem Bad » sollten die gebadeten Stellen mit einem Fön trocken gepustet werden. Dies schützt vor einer weiteren Ansteckung und Verbreitung der Warzen.

Bild: Karl-Heinz Liebisch / pixelio.de

12 Kommentare

Für viele Allergiker ist die Suche nach geeigneten Haarpflegemitteln ein echtes Problem. Duftstoffe, Parabene und andere chemische Stoffe lösen bei ihnen unangenehme Reaktionen aus. Kernseife kann eine Alternative zu Shampoos sein. Sie erhält keinerlei Duftstoffe oder chemische Zusätze. Doch Vorsicht! Nicht für jeden ist die Haarwäsche mit Kernseife gleich gut geeignet.

Haare waschen mit Kernseife

Kernseife wurde bis zur Einführung von Duschgels und Shampoos fast ausschließlich zum Waschen von Körper und Haaren verwendet. Durch die Vermarktung von käuflichen Körperpflegemitteln geriet die Seife in Vergessenheit. Mittlerweile kehren immer mehr Menschen zu ursprünglichen Produkten zurück.

Nicht nur Allergiker, bei den die chemischen Mittel allergische Reaktionen hervorrufen, sondern auch Menschen, die bewusst auf Chemie am Körper verzichten möchten, greifen vermehrt zu Kernseife, um Körper und Haare damit zu reinigen.

Für sehr fettige Haare kann die Seife die Lösung vieler Probleme bedeuten. Wer jedoch ohnehin schon unter sehr trockenem Haar leidet, sollte Vorsicht walten lassen, und zusätzlich die Haare mit Spülungen oder Ölen pflegen.

Haare waschen

So wird es gemacht

Die Haare werden gut durchfeuchtet. Mit dem Stück Kernseife wird mehrfach über das Haar gestrichen. Anschließend wird mit den Fingern die Seife auf den Haaren aufgeschäumt. Da Kernseife viel Schaum entfalten kann, ist eine sparsame Verwendung anzuraten. Die Seife wird dann in die Haare und auf die Kopfhaut massiert und anschließend sehr gut ausgespült.

Ob die Seife restlos entfernt wurde, ist an dem quietschenden Geräusch der Haare zu erkennen. Eine anschließende Pflegespülung mit einer Lösung aus Wasser und Apfelessig sorgt für glänzendes Haar. Wenn die Haarspitzen mit etwas Öl wie Jojobaöl, Teebaumöl oder Nachtkerzenöl behandelt werden, kann das Aufspalten der Spitzen vermieden werden.

Haare vor dem Kämmen erst trocknen lassen

Im Gegensatz zur Verwendung von Shampoos und Spülungen lässt sich das Haar nach dem Waschen mit Kernseife zunächst einmal nicht sehr gut kämmen. Deshalb wird gewartet, bis die Haare fast oder ganz trocken sind, um Haarbruch und unangenehmes Ziepen zu vermieden. Trockenes Haar lässt sich besser frisieren.

Kernseife hilft gegen fettige Haare

Tägliches Waschen der Haare ist für viele Menschen zur Gewohnheit geworden. Viele leiden deshalb unter fettigem Haar, weil die Talgdrüsen in der Kopfhaut durch häufiges Waschen stark angeregt werden. Wer die Haare nur zwei- bis dreimal in der Woche wäscht, leidet seltener unter fettigem Haar. Das gilt auch für das Waschen mit Kernseife, die die Haare stark austrocknet.

Bei längerer Anwendung gewöhnen sich Kopfhaut und Haare an die seltenere Haarwäsche und fetten nur noch wenig oder gar nicht mehr nach. Etwas Geduld ist allerdings angezeigt, erst nach einigen Wochen zeigen sich erste Erfolge.

Weiches Wasser und Geduld

Bei sehr trockenem Haar ist Kernseife nicht unbedingt das beste Mittel zur Haarpflege. Nur mit zusätzlichen Feuchtigkeitspackungen erhält das Haar dann die richtige Pflege. Eine weitere Voraussetzung für die Anwendung ist weiches Wasser.

In Regionen mit sehr kalkhaltigem Wasser kann sich nach dem Haare waschen mit Kernseife ein heller Film auf dem Haar bilden. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass Kernseife zum Haare waschen durchaus geeignet ist.

Gerade für Allergiker kann die Seife eine gute Alternative zu käuflichen Shampoos sein.

Foto: Ronny Senst  / pixelio.de

Allergien herrschen leider in unserer heutigen Zeit immer mehr vor. Doch warum gab es damals weniger Allergien und warum müssen wir heute umso mehr darunter leiden? Natürlich sind entsprechende Antworten schwer zu finden, allerdings machen viele Experten die überlasteten Waschmittel, Duschgele, Deodorants und Weichspüler für so manche Hautallergie verantwortlich. Mit Kernseifen kann man diese Allergien lindern.

Kernseife als ideales Körperpflegeprodukt

Milde und schonende Wasch- sowie Reinigungsmittel sind leider schwer zu kriegen. Dies ist vielleicht auch den ansteigenden Allergien in den vergangenen Jahrzehnten zuzuschreiben. Schließlich verwirren übersäuerte Körperpflegeprodukte den natürlichen Säuremantel der Haut und können deshalb auch zu Allergien, Hautreizungen bis hin zu Akne führen. Viel besser wäre hingegen ein Produkt, dass die Haut weniger überreizt, sondern eher schützt. Dafür kann die Kernseife sorgen.

Die Kernseife wird aus natürlichen und pflanzlichen Produkten hergestellt und erfüllt aufgrund ihrer Zusammensetzung nicht nur dermatologische Anforderungen, sondern ganz nebenbei auch die ökologischen Aspekte.

Durch diese Maßgabe haben hautempfindliche Verbraucher und jene, die unter Allergien leiden, eine ideale Alternative zur Hand, um die Haut nicht weiterhin unnötig zu überreizen. Wichtig ist allerdings, die Seife nicht in ihrer konzentrierten Form auf die Haut zu bringen.

Besser: Ein Stück Seife im Ganzen oder geraspelt mit einer normalen Küchenreibe in eine Schale zu geben, mit reichlich kochendem Wasser aufzugießen und anschließend abkühlen zulassen, sodass die Haut damit gereinigt werden kann.Allergie Mädchen

Natürlich kann die Kernseife selbst weder vor Allergien schützen noch diese gänzlich beseitigen. Fakt ist jedoch, dass durch die Verwendung von Kernseife ein natürliches Körperpflegeprodukt geschaffen wird, dass Menschen mit Allergien ein hervorragendes Pendant zu überlasteten Pflegeprodukten bietet, welche die Haut nur unnötig überreizen.

Die Verwendung sollte allerdings über einen längeren Zeitraum erfolgen, um erste Resultate erkennen lassen zu können und den positiven Nutzen der Kernseife zu erbringen.

Bild: S. Hofschlaeger / pixelio.de

6 Kommentare

Die Kernseife gibt es nicht erst seit gestern – viel mehr gilt die Kernseife schon seit geraumer Zeit als geheimes Beautypräparat. Ohne bedenkliche Inhaltsstoffe, Parfüme und Mineralöle reinigt die Kernseife optimal die Haut und sorgt somit für eine gründliche Reinigung. Gleichzeitig schützt sie den natürlichen Säuremantel der Haut, anstatt diese zu übersäuern.

Kernseife für die tägliche Pflege

Viele Seifen- und Pflegeprodukte, die wir in Drogerien und Supermärkten vorfinden, werden aus tierischem oder pflanzlichem Fett hergestellt. In der Regel werden hierfür gern Kokos- oder Knochenfette verwendet. Diese Fette werden in reichlich Lauge ausgekocht, danach abgeschöpft, in eine ansehnliche Form gepresst und verpackt. Die meisten Seifen dieser Art verändern jedoch den Säuremantel der Haut, schädigen diese, sodass Überreizungen, Spannungen und sogar Pickel entstehen.

Eine besondere Variante der Seifen ist die Kernseife. Diese Seifenmasse ist vom Grundkern einfach härter, deshalb wird sie auch als Kernseife bezeichnet. Bei der Herstellung werden Neutralfette – sogenannte Triglyzeride – mit Alkalilaugen verkauft, sodass ein Seifenleim entsteht. Nach einer gewissen Zeit wird diesem Seifenleim Kochsalz hinzugefügt, da sich die Seife im Wasser nicht lösen würde. Durch diese Zugabe trennt sich der Seifenleim vom Wasser und kann entnommen werden.

Bei der täglichen Reinigung ist es nun natürlich wichtig, den Säureschutzmantel der Haut zu schützen. Viele Bestandteile von Seifen wie Milchsäure oder Fettsäuren übersäuern die Haut schnell. Die Kernseife hingegen, die meist über einen pH-Wert zwischen 8,5 – 9 verfügt, ist ideal für die menschliche Haut und sorgt so für eine gesunde Rückführung, sodass der Säuremantel in einem gesunden Gleichgewicht gehalten werden kann.

Weiterhin bietet die Kernseife weitere Vorteile, die andere Körperpflegeprodukte nicht oder nur unzulänglich bieten. So werden mit einer basischen Körperpflege wie mit der Kernseife neben der Reinigung ebenso Schlackenstoffe abtransportiert, die Haut zur stärkeren Durchblutung angeregt und eine natürliche Rückfettung herangeführt.

In der heutigen Zeit sind Allergien leider keine Seltenheit mehr und so suchen vor allem Allergiker nach immer besseren Varianten, um selbst die Kleidung schonend zu säubern. Nicht selten besteht bei einigen Menschen auch eine Waschmittelallergie.

Eine ideale Lösung bietet hier die Kernseife. Diese wird seit vielen Jahrzehnten immer noch erfolgreich hergestellt und ebenso vertrieben. Hervorragend für Allergiker, die sich nicht mehr wohl in ihrer Haut fühlen.

 Kernseife für saubere Wäsche

In Drogerien und Kaufhäusern wird der Konsument mittlerweile von der Vielfalt der Duschgels, Waschmittel und Weichspüler „erschlagen“, allerdings hat sich die Kernseife von diesem Hype kaum beeindrucken lassen. Weiterhin ist sie als Körperpflegeprodukt und Waschmittel äußerst beliebt. Nicht nur ihr Nutzen ist demnach sehr vielfältig, die Kernseife ist als Öko-Waschmittel auch besonders schonend zur Natur.

Frei von Alkohol, Duftstoffen, Parabenen und Mineralölen ist die Kernseife nahezu für jeden Hauttypen geeignet. Doch wie kann die Kernseife nun als Öko-Waschmittel verwendet werden? Ganz einfach: Für die Waschmittelherstellung wird Folgendes benötigt:

  • 1 Stück Kernseife (300 g Raspel)
  • 100 g Natron
  • 100 g Soda
  • 1 handelsübliche Küchenreibe
  • 1 ausreichend große Schüssel

Die Kernseife wird nun mit der Küchenreibe gehobelt. Die Späne werden in die Schüssel gegeben und mit dem Natron und dem Soda vermischt. Pro Waschgang sind laut Empfehlungen ca. 2 Esslöffel dieser ökologisch einwandfreien Mischung nötig. Hinweis: Für normal Wäsche und Kochwäsche ist das Soda zuträglich. Wollwäsche sollte besser nur per Hand und mit ein wenig Kernseife gewaschen werden.

In einer gut verschließbaren Schüssel ist dieses selbst gemachte und für die Umwelt schonende Öko-Waschmittel mehrere Monate, wenn nicht sogar Jahre haltbar. Durch diese Maßgabe haben Allergiker nicht nur eine für die Natur zuträgliche Waschmittelvariante geschaffen, sondern gleichzeitig den Geldbeutel geschont.

Die Kernseife ist im Handel bereits für knapp einen Euro zu erwerben und auch das Soda sowie das Natron befinden sich im Cent-Bereich.

1 Kommentar

Kernseifen im Test - halten alle Produkte, was sie versprechen?

Auch heute noch werden Kernseifen vermehrt und erfolgreich hergestellt und vertrieben, auch wenn der Ruhm um diese besondere Seife vielleicht in den Hintergrund getreten sein mag.

Die Kernseife lässt sich zwar von Duschgels, Waschmitteln, Weichspülern und Badezusätzen verdrängen, ist jedoch immer noch begehrt und wird gerne für Körperpflege und zur Beseitigung von Flecken in der Küche verwendet. Doch bei der horrenden Auswahl an Kernseifen kommt schnell die Frage auf, welches Produkt ist auch wirklich gut und welches den Kauf nicht wert?

Kernseifen im Test

Die Sonett Kernseife ist bereits im Online-Shop für 0,99€ erhältlich und dient zur Reinigung verschiedener Haushaltsflächen, dem Werkstattbereich und befreit Hände vor hartnäckigem Schmutz. Ohne Farb- und Duftstoffe soll diese Seife laut Verbraucherrezession sogar für empfindliche Haut geeignet sein und wird ebenso für die tägliche Rasur angewandt. Die Herstellung erfolgt nach europäischen Bio-Richtlinien, was den Kauf dieser Kernseife empfehlenswert macht.

Klar´s Kernseife wird ohne Alkohol, Duftstoffe, Parabene, Mineralöle und Fruchtsäuren herstellt, ist für alle Hauttypen geeignet und bildet somit die Basis für eine natürliche und beliebte Kernseife. Laut Kundenrezession ist diese Seife für die tägliche Reinigung bestens geeignet und wird vom Verbraucher deutlich dem Duschgel vorgezogen. Die Haut ist nach der Verwendung samtweich und fühlt sich glatt an. Im Online-Shop für 2, 99€ erhältlich.

Weiß & Hermle Kernseifen werden ohne Duft- und Farbstoffe in Deutschland hergestellt. Durch die spezielle Herstellung ist die Kernseife nahezu unbegrenzt haltbar, eignet sich als Waschmittel und Reinigungsstoff hervorragend und wird durch eine qualitativ hochwertige Prozedur gefertigt.

Die Mehrheit der Rezessionen auf Amazon ist schlichtweg von der Kernseife begeistert. Sie wird zum Putzen, zum Duschen und auch als Gesichtsseife verwendet. Durch ihre milde Inhaltsstoffe und die einwandfreie Qualität wird diese Kernseife wärmstens empfohlen und ist im 10er-Pack für ungefähr 10€ erhältlich.

Haltbarkeit von Kernseifen

Kernseifen waren schon zu Zeiten unsere Großmütter unheimlich beliebt – früher gab es nur die Kernseife und von anderen Waschmitteln oder gar Weichspülern fehlte jede Spur.

Auch heute noch können Verbraucher in gut sortierten Drogerien und im Reformhaus Kernseifen erwerben. Für besonders ausgefallene Stücke oder leicht parfümierte Varianten finden sich spezielle Kernseifen auch im Internet wieder.

Kernseifen sind bei guter Pflege ewig haltbar

In der Regel ist ein normales Stück Kernseife geruchslos, weiß – manchmal auch leicht gelblich- und besteht aus Natriumsalzen. Bei der Gewinnung von Kernseife wird die Seife selbst in reichlich Wasser ausgekocht. Dabei entsteht irgendwann der sogenannte Seifenkern, der beim Aussalzen gewonnen wird. Daher rührt auch der Name der Seife selbst. Der Fettsäuregehalt einer Kernseife liegt meist bei bis zu 75 %, was wiederum den Grund hat, warum diese Seifenart so fest und kernig ist.

In der Regel wird die Kernseife meist zur Reinigung der Hände genutzt. Vor allem starken Schmutz aus Garten, Handwerk oder Renovierungen, die sich an Händen und Fingern abgesetzt hat, kann die Kernseife besonders gut beseitigen. Jedoch ist diese Art von Seife für die Reinigung des gesamten Körpers weniger geeignet, hat die Kernseife eher einen entfettenden und austrocknenden Effekt.

Schaumbad Seife

Während wir bei normaler Seife bereits nach einer Woche Nutzung deutliche Anzeichen von Abnutzung erkennen, die sich in Rissen und unschönen Flecken sichtbar macht, so ist die Kernseife hingegen immer noch schön und ansehnlich. Ist bei der Produktion der Kernseife ein ordnungsgemäßes Verseifen vollzogen worden, so ist dieses Stück Seife über Jahre haltbar, mindestens jedoch 12 Monate lang.

Aufgrund ihrer so langen Haltbarkeit kann die Kernseife sowohl bei der Reinigung der Hände als auch bei der Beseitigung von Flecken auf Kleidung und zur Säuberung diverser Küchenutensilien herhalten. Denn was schon in früheren Zeiten effektiv und beliebt war, sollte auch heute nicht verschmäht werden.

Bild: Petra Bork  / pixelio.de

Mit Kernseife gegen Schuppenflechte

Die Schuppenflechte ist eine Erkrankung der Haut, die zwar nicht ansteckend ist, jedoch den Betroffenen in vielen Fällen stört. Laut Statistiken leiden zweieinhalb bis dreieinhalb Prozent der Europäer an der Schuppenflechte, die im Fachjargon als Psoriasis bezeichnet wird.

Typische Symptome sind gerötete Haut, weiße Schuppen und ein unangenehmer Juckreiz. Patienten fühlen sich oftmals ratlos, wenn Salben und Kuren einfach nicht mehr helfen wollen. Unter Betroffenen wird allerdings vermehrt die Kernseife empfohlen – doch was steckt hinter dem Mythos?

Kernseife als Helfer gegen den Juckreiz

Schuppenflechten treten meist in Schüben auf – wer unter Schuppenflechten leidet, der weiß, dass eine Flechte nur selten allein kommt. In der Regel sind große Körperregionen betroffen, welche die meisten Patienten bestmöglich verstecken möchten. Doch mit dem Abdecken ist es natürlich nicht getan, muss das Übel auch behandelt werden.

Die meisten verbringen Unmengen Zeit beim Hautarzt, lassen sich Cremes in Apotheken anrühren und nutzen verschiedene Kuren von Solebädern über Rotlichtlampen. Bei dem einen wirkt es besser, bei dem anderen weniger. Fakt ist, dass bei vielen Menschen die Schuppenflechte derart ausgeprägt ist, dass fast jedes Mittel zur Hilfe genommen wird, um dem Aussehen und dem Juckreiz entgegenzutreten.

Ein natürliches Mittel - und somit auf jeden Fall einen Versuch für Betroffene wert – ist die Kernseife. Als unparfümiertes Produkt hat es sich schon gegen so manches Übel bewährt. So werden Nagelbettentzündungen und Schnittwunden gern mit der Kernseife behandelt, werden dieser Seifenform antiseptische Wirkungen zugesagt.

Wichtig bei der Nutzung ist die verdünnte und kurz angewandte Anwendung. Heißt: Nicht mit dem Stück Seife die Haut abreiben, sondern lediglich ein Stück Kernseife in heißem Wasser auflösen und die Haut damit behandeln. Die in der Seife enthaltenen Salze können nämlich bei einer recht niedrigen Konzentration den Säuremantel der Haut neutralisieren. Pur angewandt trocknet sie die Haut eher aus und überfordert die Haut, was zur Verschlimmerung der Schuppenflechte selbst führen könnte.

Fazit: Mit der Kernseife selbst kann die Schuppenflechte nicht dauerhaft oder gänzlich ausgeschlossen werden. Um eine Besserung zu erzielen, hilft hier nur der Selbsttest.

Kernseife günstig online bestellen

Im Zeitalter des Internets ist es kaum verwunderlich, dass auch Kernseife hier in diversen Shops erhältlich ist. Gibt man den Suchbegriff „Kernseife“ über Google ein, so erhält der Suchende über 3.700 Treffen – sich hier für einen passenden Shop oder gar einen seriösen Händler zu entscheiden fällt vielen Verbrauchern allerdings schwer. Daher werden hier im Folgenden die besten Anlaufstellen aufgeführt.

Kernseife im Internet einfach und unkompliziert kaufen

Auf www.amazon.de finden Verbraucher wirklich eine reichhaltige Auswahl verschiedenster Seifen wieder – ebenso natürlich auch die Kernseife. Neben der reinen Kernseife ist ebenso der Erwerb von verschiedenen Nebenprodukten möglich. So finden sich Kernseifen mit Olivenöl oder Zitronenduft wieder. Auch spezielle Gallseife zur Fleckenentfernung und unparfümierte Seifen gehören selbstverständlich zum Sortiment.

Shop KernseifePreislich liegen die Seifen im günstigen Bereich, große oder speziell angefertigte Seifenstücke sind selbstredend teuer. So ist ein normales Stück Kernseife für die Hand- sowie Körperpflege bereits zu einem Preis von 0,70 € zzgl. Versandkosten erhältlich. Die Preise variieren in Gewicht, Marke, Sorte und Nutzung. In diesem Shop ist das teuerste Stück Olivenölseife mit 600 g für über 5,00 € zzgl. Versandkosten erhältlich.

Handgemachte und vor allem besonders außergewöhnliche Kernseifen finden Verbraucher hingegen bei DaWanda.de. Hier werden vornehmlich selbst hergestellte Waren angeboten. Diese Stücke sind zwar in der Regel etwas teurer, sind jedoch jedes Mal ein Unikat, welches sich als Hingucker im heimischen Badezimmer oder als Geschenk ausgesprochen gut eignet. Die meisten Produkte hier sind wahrlich nicht als langweilig oder schlicht zu bezeichnen.

Vielmehr ist die Kernseife in diesem Bereich in aufwendigen Verpackungen oder mit Gravuren, Blumen, Ornamenten oder ähnlichen Besonderheiten ausgestattet. Außergewöhnliche Formen und Gestaltungen sprechen für sich und bestimmen hier auch den Preis. Für unter 2€ ist ein wertvolles, handgefertigtes Stück Kernseife bereits erhältlich.

Hinweis: Bei jedem Shop ist meist eine kleine Anmeldung notwendig, danach wird die Kernseife schnell und unkompliziert per Post nach Hause geliefert. Über die Bezahlung und Versandmöglichkeiten weisen die Online-Shops auf ihren Seiten speziell hin. Bei Fragen steht ein Kundenservice oder Frage-Antwort-Bereich den Kunden zur Verfügung.

Bild: Mario De Mattia - CIS Online Magazine  / pixelio.de

2 Kommentare

Wie das Nutzen von Kernseife die Umwelt schont

Die Kernseife ist eines der natürlichsten Alternativen im Bereich Waschmittel, Seifen, Pflegeprodukt und Co. Früher wurde die gute, alte Kernseife nur benutzt, allerdings musste sie im Laufe der Zeit immer mehr in den Hintergrund treten. In den vergangen Jahren haben immer mehr Produkte den Markt erobert, die durch Werbung, Duft, Verwendung und Stil scheinbar mehr bestechen konnten. Allerdings können diese Produkte zum Wohle der Umwelt der Kernseife nicht das Wasser reichen.

Kernseife – ein wahres Energiebündel

Den Namen hat die Kernseife sich redlich verdient, leitet sich ihre Bezeichnung von der Herstellung selbst ab. Bei der Produktion wird der Seifenkern aus der Seifenmasse gewonnen. Hierfür schwimmt die Seifenmasse in reichlich Wasser – durch die Zugabe von Kochsalz trennt sich die Masse vom Seifenkern. Bei diesem „Aussalzen“ wird der Seifenkern nun immer fester und vor allem auch kerniger bis zum Schluss endlich die Kernseife entstanden ist.

umwelt

Obwohl die Nutzung zur Körperpflege immer noch als umstritten gilt, haben unsere Vorfahren die Kernseife vor allem zur Reinigung der Wäsche gern genutzt – damals gab es ja auch nicht viel Auswahl. Heutzutage werden wir in den Supermärkten und Drogerien quasi überschwemmt mit einer reichhaltigen Flut an Waschlotionen, Waschmitteln und Seifen, dass die fast unscheinbare Kernseife geradezu in diesem gellenden Strom unterzugehen scheint. Dabei hat dieses Naturprodukt das Außenseiter-Dasein überhaupt nicht verdient. Bei der Produktion der Kernseife achten die meisten Hersteller besonders auf umweltfreundliche Eigenschaften.

So werden überflüssige Öle und gesundheitsgefährdende Duft- sowie Zusatzstoffe nicht der Freundlichkeit wegen weggelassen, sondern um vor allem die Umwelt zu schonen. Optische Aufheller, Phosphate, Borate und ähnliche Inhaltsstoffe, die wir in vielen Produkten auf dem hiesigen Markt finden, überreizen nicht nur unsere Sinne, schaden dem pH-Wert der Haut und lösen im schlimmsten Fall Allergien aus, sondern sind ebenso wenig der Natur zuträglich.

In der Kernseife finden wir vermehrt rein pflanzliche und schnell abbaubar Substanzen wieder, die nicht nur Mutter Natur erfreuen lassen, sondern auch für Personen mit sensiblen und zu Allergien neigenden Haut geeignet sind.

 Beim Kauf von Kernseife sollte vor allem auf Inhaltsstoffe, aber auch auf spezielle Siegel geachtet werden. Die Siegel für dermatologische Tests und das zusätzliche DAAB-Siegel für allergikerfreundliche Kosmetik, stehen für Sicherheit und dient dem Verwender zum Zeichen für ein umweltfreundliches Produkt.

Bild: Wolfgang Pfensig  / pixelio.de