Schlagwort-Archive: Wäsche

In der heutigen Zeit sind Allergien leider keine Seltenheit mehr und so suchen vor allem Allergiker nach immer besseren Varianten, um selbst die Kleidung schonend zu säubern. Nicht selten besteht bei einigen Menschen auch eine Waschmittelallergie.

Eine ideale Lösung bietet hier die Kernseife. Diese wird seit vielen Jahrzehnten immer noch erfolgreich hergestellt und ebenso vertrieben. Hervorragend für Allergiker, die sich nicht mehr wohl in ihrer Haut fühlen.

 Kernseife für saubere Wäsche

In Drogerien und Kaufhäusern wird der Konsument mittlerweile von der Vielfalt der Duschgels, Waschmittel und Weichspüler „erschlagen“, allerdings hat sich die Kernseife von diesem Hype kaum beeindrucken lassen. Weiterhin ist sie als Körperpflegeprodukt und Waschmittel äußerst beliebt. Nicht nur ihr Nutzen ist demnach sehr vielfältig, die Kernseife ist als Öko-Waschmittel auch besonders schonend zur Natur.

Frei von Alkohol, Duftstoffen, Parabenen und Mineralölen ist die Kernseife nahezu für jeden Hauttypen geeignet. Doch wie kann die Kernseife nun als Öko-Waschmittel verwendet werden? Ganz einfach: Für die Waschmittelherstellung wird Folgendes benötigt:

  • 1 Stück Kernseife (300 g Raspel)
  • 100 g Natron
  • 100 g Soda
  • 1 handelsübliche Küchenreibe
  • 1 ausreichend große Schüssel

Die Kernseife wird nun mit der Küchenreibe gehobelt. Die Späne werden in die Schüssel gegeben und mit dem Natron und dem Soda vermischt. Pro Waschgang sind laut Empfehlungen ca. 2 Esslöffel dieser ökologisch einwandfreien Mischung nötig. Hinweis: Für normal Wäsche und Kochwäsche ist das Soda zuträglich. Wollwäsche sollte besser nur per Hand und mit ein wenig Kernseife gewaschen werden.

In einer gut verschließbaren Schüssel ist dieses selbst gemachte und für die Umwelt schonende Öko-Waschmittel mehrere Monate, wenn nicht sogar Jahre haltbar. Durch diese Maßgabe haben Allergiker nicht nur eine für die Natur zuträgliche Waschmittelvariante geschaffen, sondern gleichzeitig den Geldbeutel geschont.

Die Kernseife ist im Handel bereits für knapp einen Euro zu erwerben und auch das Soda sowie das Natron befinden sich im Cent-Bereich.

1 Kommentar

Wie das Nutzen von Kernseife die Umwelt schont

Die Kernseife ist eines der natürlichsten Alternativen im Bereich Waschmittel, Seifen, Pflegeprodukt und Co. Früher wurde die gute, alte Kernseife nur benutzt, allerdings musste sie im Laufe der Zeit immer mehr in den Hintergrund treten. In den vergangen Jahren haben immer mehr Produkte den Markt erobert, die durch Werbung, Duft, Verwendung und Stil scheinbar mehr bestechen konnten. Allerdings können diese Produkte zum Wohle der Umwelt der Kernseife nicht das Wasser reichen.

Kernseife – ein wahres Energiebündel

Den Namen hat die Kernseife sich redlich verdient, leitet sich ihre Bezeichnung von der Herstellung selbst ab. Bei der Produktion wird der Seifenkern aus der Seifenmasse gewonnen. Hierfür schwimmt die Seifenmasse in reichlich Wasser – durch die Zugabe von Kochsalz trennt sich die Masse vom Seifenkern. Bei diesem „Aussalzen“ wird der Seifenkern nun immer fester und vor allem auch kerniger bis zum Schluss endlich die Kernseife entstanden ist.

umwelt

Obwohl die Nutzung zur Körperpflege immer noch als umstritten gilt, haben unsere Vorfahren die Kernseife vor allem zur Reinigung der Wäsche gern genutzt – damals gab es ja auch nicht viel Auswahl. Heutzutage werden wir in den Supermärkten und Drogerien quasi überschwemmt mit einer reichhaltigen Flut an Waschlotionen, Waschmitteln und Seifen, dass die fast unscheinbare Kernseife geradezu in diesem gellenden Strom unterzugehen scheint. Dabei hat dieses Naturprodukt das Außenseiter-Dasein überhaupt nicht verdient. Bei der Produktion der Kernseife achten die meisten Hersteller besonders auf umweltfreundliche Eigenschaften.

So werden überflüssige Öle und gesundheitsgefährdende Duft- sowie Zusatzstoffe nicht der Freundlichkeit wegen weggelassen, sondern um vor allem die Umwelt zu schonen. Optische Aufheller, Phosphate, Borate und ähnliche Inhaltsstoffe, die wir in vielen Produkten auf dem hiesigen Markt finden, überreizen nicht nur unsere Sinne, schaden dem pH-Wert der Haut und lösen im schlimmsten Fall Allergien aus, sondern sind ebenso wenig der Natur zuträglich.

In der Kernseife finden wir vermehrt rein pflanzliche und schnell abbaubar Substanzen wieder, die nicht nur Mutter Natur erfreuen lassen, sondern auch für Personen mit sensiblen und zu Allergien neigenden Haut geeignet sind.

 Beim Kauf von Kernseife sollte vor allem auf Inhaltsstoffe, aber auch auf spezielle Siegel geachtet werden. Die Siegel für dermatologische Tests und das zusätzliche DAAB-Siegel für allergikerfreundliche Kosmetik, stehen für Sicherheit und dient dem Verwender zum Zeichen für ein umweltfreundliches Produkt.

Bild: Wolfgang Pfensig  / pixelio.de

Babywäsche mit Kernseife waschen

Während unsere Großmütter früher nur mit Kernseife die alltägliche Wäsche wuschen, so ist die Seife im Laufe der Zeit durch Waschmittel und Weichspüler immer weiter in den Hintergrund getreten.

Im Zeitalter der Allergien wird die Kernseife jedoch wieder präsenter. Zugegeben: Neben der wachsenden Beliebtheit der Waschnüsse hat die Kernseife es tatsächlich schwerer sich durchzusetzen, allerdings sollten wir uns informieren, warum Kernseife wesentlich besser für die Umwelt ist.

Kernseife für die tägliche Wäsche

Vor allem Babywäsche wird vornehmlich mit Kernseife gewaschen, ist eine Waschmittel- oder Weichspüler-Allergie beim Kind erkannt worden. Als natürliches Mittel und schonender Kleidungsreiniger ist die Seife eine hervorragende Alternative. Doch worauf sollte beim Kauf geachtet werden?Babywäsche gewaschen mit Kernseife

Vorab sollte unbedingt erwähnt werden, dass Waschnüsse zwar sehr beliebt, jedoch nicht wirklich umweltfreundlich in der Produktion sind. Die meist in Indien geworbenen Nüsse können sich die Bewohner dort aufgrund unserer Nachfrage nicht mehr leisten. Aus diesem Grund wird mit billiger Chemie die Wäsche gewaschen, was die Gewässer in indischen Regionen verseucht – das zum Thema Umweltschutz, der nicht wirklich gelingen mag.

Besser ist die Kernseife geeignet, die für die Babywäsche genutzt werden kann. Jedoch Obacht beim Kauf. Nicht auf jedem Produkt ist 100% Kernseife enthalten. Einige Produkte bergen EDTA oder andere giftige Chemikalien in sich, die wohl kaum für Stoffwindeln, Babywäsche und Spucktücher genutzt werden sollten. Glycerin findet sich in manch einer Kernseife ebenso wieder, ist für Babys und Kleinkinder ebenso wenig geeignet, kann diese Chemikalie Hautirritationen sowie Allergien auslösen.

Ein Blick auf das Produkt ist also durchaus ratsam, wenn die Babywäsche wirklich sauber und geeignet für den Nachwuchs sein soll. Frei von Parfümstoffen und als reinigendes Waschmittel ist die Kernseife jedoch unschlagbar, wenn die Wäsche sauber und für die Kleinsten ungefährlich sein soll.

Foto: Helene Souza  / pixelio.de