Ratgeber

Hier finden Sie interessante Tipps und Anregungen rund um Kernseife

Die Alternativmedizin wird in Zeiten der überhäuften Krankheiten, Blockaden, Allergien und Gebrechen vermehrt angeboten und auch genutzt. Das Gesicht dieser alternativen Medizin ist jedoch recht vielfältig und reicht von Homöopathie bis hin zu Feng Shui. Für fast alle Leiden gibt es also zahlreiche Varianten und Methoden. Abszesse können „besprochen“ werden, Geschwüre „weggeklopft“ und Allergien „vertrieben“ werden. Natürlich kann die Alternativmedizin so einiges, aber was steckt da genau hinter?

Kernseife als Part der Alternativmedizin

Das Schöne an der Alternativmedizin ist selbstverständlich, dass die Natürlichkeit vorherrscht und das alles geht und nichts sein muss. So kann in der Homöopathie nicht viel verkehrt gemacht werden, ein Schaden von Überdosierung wie zum Beispiel mit chemischer Medizin ist schwer zu erreichen. Doch wie passt die Kernseife hier ins Spiel?

Kleine Wunden und andere Bagatellen können Betroffene gern mit Alternativmedizin behandeln. Der gesunde Menschenverstand rät hingegen bei schweren Erkrankungen ganz offensichtlich zur Arztkonsultation. Ist hingegen nur eine kleine Wunde zu versorgen, ein eitriger Nagel zu behandeln oder etwa Akne zu lindern, so kann die Kernseife ein nützlicher Helfer sein.

Alternativmedizin
Alternativmedizin

Die Kernseife hat einen pH-Wert zwischen 8,5 – 9 und ist somit alkalisch. Durch diese Maßgabe kann die Haut optimal aufgeweicht, eitrige Beläge entfernt und die Wunde gesäubert werden. Eine regelmäßige Behandlung mit einer Kernseifen-Lauge ist allerdings mit kritischen Argusaugen zu beobachten. Natürlich kann die Behandlung positiv verlaufen und sich alles zum Guten wenden. Deshalb ist für die Alternativmedizin höchstens eine Selbstbehandlung von 2 bis 3 Tagen ratsam. Ist keine Besserung in Sicht, so sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden, um jegliches Risiko auszuschließen.

Die Alternativmedizin ist eine gute Wahlmöglichkeit um die chemischen Präparate zu umgehen. Selbstverständlich kann nicht jegliche Erkrankung mit dieser alternativen Medizin bewältigt werden, aber die kleinen Wehwehchen im Alltag können durchaus mit dieser Variante kompensiert und beseitigt werden.

Bild: Paul-Georg Meister / pixelio.de

Allergien herrschen leider in unserer heutigen Zeit immer mehr vor. Doch warum gab es damals weniger Allergien und warum müssen wir heute umso mehr darunter leiden? Natürlich sind entsprechende Antworten schwer zu finden, allerdings machen viele Experten die überlasteten Waschmittel, Duschgele, Deodorants und Weichspüler für so manche Hautallergie verantwortlich. Mit Kernseifen kann man diese Allergien lindern.

Kernseife als ideales Körperpflegeprodukt

Milde und schonende Wasch- sowie Reinigungsmittel sind leider schwer zu kriegen. Dies ist vielleicht auch den ansteigenden Allergien in den vergangenen Jahrzehnten zuzuschreiben. Schließlich verwirren übersäuerte Körperpflegeprodukte den natürlichen Säuremantel der Haut und können deshalb auch zu Allergien, Hautreizungen bis hin zu Akne führen. Viel besser wäre hingegen ein Produkt, dass die Haut weniger überreizt, sondern eher schützt. Dafür kann die Kernseife sorgen.

Die Kernseife wird aus natürlichen und pflanzlichen Produkten hergestellt und erfüllt aufgrund ihrer Zusammensetzung nicht nur dermatologische Anforderungen, sondern ganz nebenbei auch die ökologischen Aspekte.

Durch diese Maßgabe haben hautempfindliche Verbraucher und jene, die unter Allergien leiden, eine ideale Alternative zur Hand, um die Haut nicht weiterhin unnötig zu überreizen. Wichtig ist allerdings, die Seife nicht in ihrer konzentrierten Form auf die Haut zu bringen.

Besser: Ein Stück Seife im Ganzen oder geraspelt mit einer normalen Küchenreibe in eine Schale zu geben, mit reichlich kochendem Wasser aufzugießen und anschließend abkühlen zulassen, sodass die Haut damit gereinigt werden kann.Allergie Mädchen

Natürlich kann die Kernseife selbst weder vor Allergien schützen noch diese gänzlich beseitigen. Fakt ist jedoch, dass durch die Verwendung von Kernseife ein natürliches Körperpflegeprodukt geschaffen wird, dass Menschen mit Allergien ein hervorragendes Pendant zu überlasteten Pflegeprodukten bietet, welche die Haut nur unnötig überreizen.

Die Verwendung sollte allerdings über einen längeren Zeitraum erfolgen, um erste Resultate erkennen lassen zu können und den positiven Nutzen der Kernseife zu erbringen.

Bild: S. Hofschlaeger / pixelio.de

5 Kommentare

Die Kernseife gibt es nicht erst seit gestern – viel mehr gilt die Kernseife schon seit geraumer Zeit als geheimes Beautypräparat. Ohne bedenkliche Inhaltsstoffe, Parfüme und Mineralöle reinigt die Kernseife optimal die Haut und sorgt somit für eine gründliche Reinigung. Gleichzeitig schützt sie den natürlichen Säuremantel der Haut, anstatt diese zu übersäuern.

Kernseife für die tägliche Pflege

Viele Seifen- und Pflegeprodukte, die wir in Drogerien und Supermärkten vorfinden, werden aus tierischem oder pflanzlichem Fett hergestellt. In der Regel werden hierfür gern Kokos- oder Knochenfette verwendet. Diese Fette werden in reichlich Lauge ausgekocht, danach abgeschöpft, in eine ansehnliche Form gepresst und verpackt. Die meisten Seifen dieser Art verändern jedoch den Säuremantel der Haut, schädigen diese, sodass Überreizungen, Spannungen und sogar Pickel entstehen.

Eine besondere Variante der Seifen ist die Kernseife. Diese Seifenmasse ist vom Grundkern einfach härter, deshalb wird sie auch als Kernseife bezeichnet. Bei der Herstellung werden Neutralfette – sogenannte Triglyzeride – mit Alkalilaugen verkauft, sodass ein Seifenleim entsteht. Nach einer gewissen Zeit wird diesem Seifenleim Kochsalz hinzugefügt, da sich die Seife im Wasser nicht lösen würde. Durch diese Zugabe trennt sich der Seifenleim vom Wasser und kann entnommen werden.

Bei der täglichen Reinigung ist es nun natürlich wichtig, den Säureschutzmantel der Haut zu schützen. Viele Bestandteile von Seifen wie Milchsäure oder Fettsäuren übersäuern die Haut schnell. Die Kernseife hingegen, die meist über einen pH-Wert zwischen 8,5 – 9 verfügt, ist ideal für die menschliche Haut und sorgt so für eine gesunde Rückführung, sodass der Säuremantel in einem gesunden Gleichgewicht gehalten werden kann.

Weiterhin bietet die Kernseife weitere Vorteile, die andere Körperpflegeprodukte nicht oder nur unzulänglich bieten. So werden mit einer basischen Körperpflege wie mit der Kernseife neben der Reinigung ebenso Schlackenstoffe abtransportiert, die Haut zur stärkeren Durchblutung angeregt und eine natürliche Rückfettung herangeführt.

Die handelsübliche Kernseife ist kein Produkt der Neuzeit, sondern findet schon seit vielen Jahrzehnten Anwendung in zahlreichen Haushalten. Auch wenn es die Kernseife in Zeiten von Bodylotion, Duschgel und Shampoo nicht immer leicht hatte, so konnte sie bisher nicht aus den Regalen von Drogerien und etwaigen Handelsketten vertrieben werden. Ihr guter Ruf ist also immer noch beständig, wird ihr eine besonders schonende Reinigung nachgesagt. Doch ist dem auch wirklich so?

Kernseife als beliebtes Reinigungsmittel bei Allergikern

Die traditionelle Kernseife ist sowohl für die empfindliche Haut also auch zur Wäschepflege besonders gut geeignet und somit für Allergiker ein hervorragendes Ausweichmittel zu Waschmitteln & Co. Das Besondere an der Kernseife: Sie enthält keine Duftstoffe, ätherische Öle, Mineralöle oder andere Chemikalien, die allen Menschen mit Allergien das Leben schwer machen.

In der Regel wird die Seife vor allem für die Reinigung der Wäsche genutzt. Da die Kernseife allerdings alkalisch ist, sollte sie zur Körperpflege niemals konzentriert, sondern immer verdünnt angewandt werden.

Keine AllergieDie Kernseife gehört zu den ersten Seifen, die überhaupt hergestellt wurden. Ihre waschaktiven und wirkungsvollen Inhaltsstoffe werden durch das Erhitzen von pflanzlichen Fetten und Laugen gewonnen. Nach der Zugabe von Kochsalz entsteht schließlich der Seifenkern, welcher der Seife erst seinen typischen Namen eingebracht hat. Diese feste Seifenschicht, die sich allerdings erst nach mehreren Stunden bildet, kann von der restlichen Masse abgenommen werden und wird anschließend in Form gebracht.

Biologisch leicht abbaubar, ohne Duftstoffe, schädliche Ingredienzien und ohne giftige Rückstände zu hinterlassen, ist die Kernseife bei Allergikern besonders beliebt und wird sich in Zukunft auch weiterhin bewähren. So ist die Seife nicht nur ein Star im Badezimmer und in der Waschküche, sondern beseitigt auch so manch hartnäckigen Fleck aus Garten, Baustelle oder Küche.

Der Gebrauch ist aus ökologischer Sicht unbedenklich und für Allergiker empfehlenswert, ganz im Gegensatz zu vielen Waschmitteln und Waschlotionen, die mit fragwürdigen Inhalten und Duftstoffen angepriesen werden.

Haltbarkeit von Kernseifen

Kernseifen waren schon zu Zeiten unsere Großmütter unheimlich beliebt – früher gab es nur die Kernseife und von anderen Waschmitteln oder gar Weichspülern fehlte jede Spur.

Auch heute noch können Verbraucher in gut sortierten Drogerien und im Reformhaus Kernseifen erwerben. Für besonders ausgefallene Stücke oder leicht parfümierte Varianten finden sich spezielle Kernseifen auch im Internet wieder.

Kernseifen sind bei guter Pflege ewig haltbar

In der Regel ist ein normales Stück Kernseife geruchslos, weiß – manchmal auch leicht gelblich- und besteht aus Natriumsalzen. Bei der Gewinnung von Kernseife wird die Seife selbst in reichlich Wasser ausgekocht. Dabei entsteht irgendwann der sogenannte Seifenkern, der beim Aussalzen gewonnen wird. Daher rührt auch der Name der Seife selbst. Der Fettsäuregehalt einer Kernseife liegt meist bei bis zu 75 %, was wiederum den Grund hat, warum diese Seifenart so fest und kernig ist.

In der Regel wird die Kernseife meist zur Reinigung der Hände genutzt. Vor allem starken Schmutz aus Garten, Handwerk oder Renovierungen, die sich an Händen und Fingern abgesetzt hat, kann die Kernseife besonders gut beseitigen. Jedoch ist diese Art von Seife für die Reinigung des gesamten Körpers weniger geeignet, hat die Kernseife eher einen entfettenden und austrocknenden Effekt.

Schaumbad Seife

Während wir bei normaler Seife bereits nach einer Woche Nutzung deutliche Anzeichen von Abnutzung erkennen, die sich in Rissen und unschönen Flecken sichtbar macht, so ist die Kernseife hingegen immer noch schön und ansehnlich. Ist bei der Produktion der Kernseife ein ordnungsgemäßes Verseifen vollzogen worden, so ist dieses Stück Seife über Jahre haltbar, mindestens jedoch 12 Monate lang.

Aufgrund ihrer so langen Haltbarkeit kann die Kernseife sowohl bei der Reinigung der Hände als auch bei der Beseitigung von Flecken auf Kleidung und zur Säuberung diverser Küchenutensilien herhalten. Denn was schon in früheren Zeiten effektiv und beliebt war, sollte auch heute nicht verschmäht werden.

Bild: Petra Bork  / pixelio.de

Kernseife günstig online bestellen

Im Zeitalter des Internets ist es kaum verwunderlich, dass auch Kernseife hier in diversen Shops erhältlich ist. Gibt man den Suchbegriff „Kernseife“ über Google ein, so erhält der Suchende über 3.700 Treffen – sich hier für einen passenden Shop oder gar einen seriösen Händler zu entscheiden fällt vielen Verbrauchern allerdings schwer. Daher werden hier im Folgenden die besten Anlaufstellen aufgeführt.

Kernseife im Internet einfach und unkompliziert kaufen

Auf www.amazon.de finden Verbraucher wirklich eine reichhaltige Auswahl verschiedenster Seifen wieder – ebenso natürlich auch die Kernseife. Neben der reinen Kernseife ist ebenso der Erwerb von verschiedenen Nebenprodukten möglich. So finden sich Kernseifen mit Olivenöl oder Zitronenduft wieder. Auch spezielle Gallseife zur Fleckenentfernung und unparfümierte Seifen gehören selbstverständlich zum Sortiment.

Shop KernseifePreislich liegen die Seifen im günstigen Bereich, große oder speziell angefertigte Seifenstücke sind selbstredend teuer. So ist ein normales Stück Kernseife für die Hand- sowie Körperpflege bereits zu einem Preis von 0,70 € zzgl. Versandkosten erhältlich. Die Preise variieren in Gewicht, Marke, Sorte und Nutzung. In diesem Shop ist das teuerste Stück Olivenölseife mit 600 g für über 5,00 € zzgl. Versandkosten erhältlich.

Handgemachte und vor allem besonders außergewöhnliche Kernseifen finden Verbraucher hingegen bei DaWanda.de. Hier werden vornehmlich selbst hergestellte Waren angeboten. Diese Stücke sind zwar in der Regel etwas teurer, sind jedoch jedes Mal ein Unikat, welches sich als Hingucker im heimischen Badezimmer oder als Geschenk ausgesprochen gut eignet. Die meisten Produkte hier sind wahrlich nicht als langweilig oder schlicht zu bezeichnen.

Vielmehr ist die Kernseife in diesem Bereich in aufwendigen Verpackungen oder mit Gravuren, Blumen, Ornamenten oder ähnlichen Besonderheiten ausgestattet. Außergewöhnliche Formen und Gestaltungen sprechen für sich und bestimmen hier auch den Preis. Für unter 2€ ist ein wertvolles, handgefertigtes Stück Kernseife bereits erhältlich.

Hinweis: Bei jedem Shop ist meist eine kleine Anmeldung notwendig, danach wird die Kernseife schnell und unkompliziert per Post nach Hause geliefert. Über die Bezahlung und Versandmöglichkeiten weisen die Online-Shops auf ihren Seiten speziell hin. Bei Fragen steht ein Kundenservice oder Frage-Antwort-Bereich den Kunden zur Verfügung.

Bild: Mario De Mattia - CIS Online Magazine  / pixelio.de

2 Kommentare

Wie das Nutzen von Kernseife die Umwelt schont

Die Kernseife ist eines der natürlichsten Alternativen im Bereich Waschmittel, Seifen, Pflegeprodukt und Co. Früher wurde die gute, alte Kernseife nur benutzt, allerdings musste sie im Laufe der Zeit immer mehr in den Hintergrund treten. In den vergangen Jahren haben immer mehr Produkte den Markt erobert, die durch Werbung, Duft, Verwendung und Stil scheinbar mehr bestechen konnten. Allerdings können diese Produkte zum Wohle der Umwelt der Kernseife nicht das Wasser reichen.

Kernseife – ein wahres Energiebündel

Den Namen hat die Kernseife sich redlich verdient, leitet sich ihre Bezeichnung von der Herstellung selbst ab. Bei der Produktion wird der Seifenkern aus der Seifenmasse gewonnen. Hierfür schwimmt die Seifenmasse in reichlich Wasser – durch die Zugabe von Kochsalz trennt sich die Masse vom Seifenkern. Bei diesem „Aussalzen“ wird der Seifenkern nun immer fester und vor allem auch kerniger bis zum Schluss endlich die Kernseife entstanden ist.

umwelt

Obwohl die Nutzung zur Körperpflege immer noch als umstritten gilt, haben unsere Vorfahren die Kernseife vor allem zur Reinigung der Wäsche gern genutzt – damals gab es ja auch nicht viel Auswahl. Heutzutage werden wir in den Supermärkten und Drogerien quasi überschwemmt mit einer reichhaltigen Flut an Waschlotionen, Waschmitteln und Seifen, dass die fast unscheinbare Kernseife geradezu in diesem gellenden Strom unterzugehen scheint. Dabei hat dieses Naturprodukt das Außenseiter-Dasein überhaupt nicht verdient. Bei der Produktion der Kernseife achten die meisten Hersteller besonders auf umweltfreundliche Eigenschaften.

So werden überflüssige Öle und gesundheitsgefährdende Duft- sowie Zusatzstoffe nicht der Freundlichkeit wegen weggelassen, sondern um vor allem die Umwelt zu schonen. Optische Aufheller, Phosphate, Borate und ähnliche Inhaltsstoffe, die wir in vielen Produkten auf dem hiesigen Markt finden, überreizen nicht nur unsere Sinne, schaden dem pH-Wert der Haut und lösen im schlimmsten Fall Allergien aus, sondern sind ebenso wenig der Natur zuträglich.

In der Kernseife finden wir vermehrt rein pflanzliche und schnell abbaubar Substanzen wieder, die nicht nur Mutter Natur erfreuen lassen, sondern auch für Personen mit sensiblen und zu Allergien neigenden Haut geeignet sind.

 Beim Kauf von Kernseife sollte vor allem auf Inhaltsstoffe, aber auch auf spezielle Siegel geachtet werden. Die Siegel für dermatologische Tests und das zusätzliche DAAB-Siegel für allergikerfreundliche Kosmetik, stehen für Sicherheit und dient dem Verwender zum Zeichen für ein umweltfreundliches Produkt.

Bild: Wolfgang Pfensig  / pixelio.de

Unsere Haut möchten wir tagtäglich pflegen, schließlich will ja niemand übel riechen und seinen Gegenüber vergrauen. Doch nicht jeder verträgt jedes Duschgel und auch die Geschmäcker sind in preislicher sowie geruchstechnischer Hinsicht recht verschieden.

Vor vielen Jahrzehnten war die Nutzung von Kernseife zur Körperreinigung kein Thema, gab es damals schließlich kaum eine horrendes Angebot von Duschgel, Schaumbädern und Ähnliches, wie wir es heutzutage gewohnt sind.

Kernseife für die tägliche Körperpflege

Mit einer Gesamtfläche von ungefähr 1,7 Quadratmetern und einer Dicke von 1,5 -4 mm ist die Haut das größte Organ des menschlichen Körpers. Diese gilt es jeden Tag zu reinigen, ist sie schließlich Hitze, Kälte, Schweiß und weiteren äußerlichen Einflüssen ausgesetzt. Als Naturprodukt ist die Kernseife für die tägliche Körperpflege geradezu prädestiniert, besteht diese im Grundkern aus Natriumsalzen, welche aus Fettsäuren gewonnen werden. Durch die Nutzung wird der Körper allerdings von fettenden Eigenschaften befreit, was bedeutet, dass Personen mit recht trockener Haut für die Nutzung von Kernseife weniger geeignet sind.

Haut - Körperpflege

Hat sich von der Gartenarbeit oder bei Renovierungsarbeiten sowie ähnlichen Tätigkeiten hartnäckiger Schutz an den Händen und Armen abgelagert, so ist der Griff zur Kernseife eine ideale Lösung. Durch ihre natürliche Reinigungskraft wird auch lästiger Schmutz entfernt. Generell gilt jedoch die Regel, mit der Kernseife in puncto Körperpflege eher vorsichtig umzugehen. Bei stark fetthaltiger Haut kann dieses Produkt gern über einen gewissen Zeitraum verwendet werden, da durch die Nutzung der Seife spezielle fettende Nährstoffe der Haut einfach und effektiv entzogen werden. Allerdings ist eine dauerhafte Nutzung nicht ratsam, da die Haut einfach zu arg austrocknen würde.

Hintergrundwissen: Der pH-Wert für ein ausgeglichenes basisches Milieu unseres Körpers liegt bei ungefähr 7. Alles unter diesem Wert ist sauer, alles darüber wird als basisch bezeichnet. Viele Pflegeprodukte entziehen unserem Körper jedoch wertvolle Schutzschichten, sodass die Haut durcheinandergebracht wird.

Für ein gesundes Säure-Basen-Gleichgewicht sollten basische Bäder und basische Pflegeprodukte verwendet werden, welche die Haut reinigen und mit Feuchtigkeit versorgen. Ein Blick auf das Pflegeprodukt wird den pH-Wert offenlegen.

 Bild: klaas hartz  / pixelio.de

Mit Kernseife Ceranfelder und Edelstahldunstabzugshauben reinigen. Wer glaubt, dass ein ganzer Schrank mit verschiedensten Mitteln wie Scheuermilch, Glasreiniger und andere Chemikalien für die Reinigung im Haushalt nötig wäre, der irrt.

Früher hatten unsere Großmütter auch nur eine Wahl – die gute, alte Kernseife. Doch was macht die Kernseife so beliebt? Und ist sie wirklich so gut, wie die Werbung uns stets mitteilt?

Beste Putzergebnisse mit der einfachen Kernseife

Besonders in der Küche sind Schmutz, Schmierfilm und Dreck vorprogrammiert. Hier wird gekocht, gebacken und gewerkelt, was das Zeug hält. Da spritzt das Fett, hier brennt Wasser in der Kochplatte ein und ebenso Mehl und andere Pülverchen verkriechen sich in den entlegensten Winkeln. Wer nun mit einem ganzen Sortiment von Chemikalien aufwarten möchte, der sei lediglich mit einem guten Stück Kernseife beraten. Das kostet nicht so viel Geld wie das gesamte Arsenal an Putzmitteln und ist zudem noch wesentlich besser für die Umwelt.

Ceranfeld reinigen

Besonders Edelstahlflächen wie Edelstahldunstabzugshauben und Ceranfelder sorgen so manches Mal für Verzweiflung und graue Haare, wenn es um die Reinigung geht. Hier spritzt das Fett aus Pfannen und Töpfen ungehindert an die ungeschützten Flächen, brennen sich auch gern mal ein und sorgen für unansehnliche Schlieren. Damit dieser Anblick jedoch nicht für alle Zeiten währen muss, ist Kernseife der ideale Helfer.

Ceranfeld reinigen

Für das Ceranfeld wird am besten ein wenig Kernseife in heißem Wasser aufgeweicht, sodass eine schöne Lauge entstehen kann. Mit dieser Kernseife-Wasser-Mischung wird das Ceranfeld behandelt. Für ein optimales Ergebnis wird die Lauge für 20-30 Minuten auf dem Herd belassen, anschließend mit klarem Wasser abgenommen und mit einem trockenen Tuch gereinigt. Ein streifenfreies und glänzendes Resultat ist garantiert.

Edelstahldunstabzugshaube reinigen

Auch die Edelstahldunstabzugshaube kann mit dieser Lauge aus Wasser und Kernseife behandelt werden. Kaum ein Mittel kann diese Fläche so gut reinigen und streifenfrei hinterlassen. Einfach ein Tuch mit dem Kernseifen-Wasser tränken, die Edelstahlfläche bearbeiten, anschließend mit einem trockenem Tuch abreiben und schon erstrahlt die Dunstabzugshaube wieder im schönsten Glanz.

 Bild: bbroianigo  / pixelio.de

Babywäsche mit Kernseife waschen

Während unsere Großmütter früher nur mit Kernseife die alltägliche Wäsche wuschen, so ist die Seife im Laufe der Zeit durch Waschmittel und Weichspüler immer weiter in den Hintergrund getreten.

Im Zeitalter der Allergien wird die Kernseife jedoch wieder präsenter. Zugegeben: Neben der wachsenden Beliebtheit der Waschnüsse hat die Kernseife es tatsächlich schwerer sich durchzusetzen, allerdings sollten wir uns informieren, warum Kernseife wesentlich besser für die Umwelt ist.

Kernseife für die tägliche Wäsche

Vor allem Babywäsche wird vornehmlich mit Kernseife gewaschen, ist eine Waschmittel- oder Weichspüler-Allergie beim Kind erkannt worden. Als natürliches Mittel und schonender Kleidungsreiniger ist die Seife eine hervorragende Alternative. Doch worauf sollte beim Kauf geachtet werden?Babywäsche gewaschen mit Kernseife

Vorab sollte unbedingt erwähnt werden, dass Waschnüsse zwar sehr beliebt, jedoch nicht wirklich umweltfreundlich in der Produktion sind. Die meist in Indien geworbenen Nüsse können sich die Bewohner dort aufgrund unserer Nachfrage nicht mehr leisten. Aus diesem Grund wird mit billiger Chemie die Wäsche gewaschen, was die Gewässer in indischen Regionen verseucht – das zum Thema Umweltschutz, der nicht wirklich gelingen mag.

Besser ist die Kernseife geeignet, die für die Babywäsche genutzt werden kann. Jedoch Obacht beim Kauf. Nicht auf jedem Produkt ist 100% Kernseife enthalten. Einige Produkte bergen EDTA oder andere giftige Chemikalien in sich, die wohl kaum für Stoffwindeln, Babywäsche und Spucktücher genutzt werden sollten. Glycerin findet sich in manch einer Kernseife ebenso wieder, ist für Babys und Kleinkinder ebenso wenig geeignet, kann diese Chemikalie Hautirritationen sowie Allergien auslösen.

Ein Blick auf das Produkt ist also durchaus ratsam, wenn die Babywäsche wirklich sauber und geeignet für den Nachwuchs sein soll. Frei von Parfümstoffen und als reinigendes Waschmittel ist die Kernseife jedoch unschlagbar, wenn die Wäsche sauber und für die Kleinsten ungefährlich sein soll.

Foto: Helene Souza  / pixelio.de